Sommerlos

aus Marion's Liedergeschichten

Der Sommer schnarcht, hat sich verzogen,
mich um mein Wärmebad betrogen,
lauert hinter Wolkenbüschen
und überschüttet uns mit Güssen
aus Regen, Blitz und Donnerschlag.

Der Herbst auf seinem Sturmesthron
schimpft mächtig auf den Sommer schon,
"er spielt wohl wieder mal verrückt,
erst kommt er nicht, dann will er zurück,
und ich muß durch die Hitze zieh'n.

Ich schlage ihm aber jetzt ein Schnippchen
und klaue ihm sein Donnerlittchen,
schließlich gehören mir die Schauer,
und wecke ihn auf mit einem Schlag."
Das wurde ein herrlicher Sommertag.

© Marion Daufenbach 12.08.01

Mehr in dieser Kategorie: « Grüne Tränen Große Männer »
Aktuelle Seite: Home Meine Gedichte Sommerlos