Die lieben Kollegen

aus Marion's Liedergeschichten

Es ist Freitagmittag,
dreizehn Uhr zehn,
Frau Baumann kann man jetzt
Blumen gießen seh'n.
Sie gießt ihre Palme
und Weihnachtskakteen und
bleibt plötzlich steh'n.
Halt! Die Pflanzen
von Herrn Mehl
gießt doch keiner,
also nichts wie hin.

Es ist Freitagnachmittag,
sechzehn Uhr zehn,
Frau Daufenbach kann man jetzt
Blumen gießen seh'n.
Sie holt Wasser und filtert
und gießt wie gewohnt und
bleibt plötzlich steh'n.
Halt! Die Pflanzen
von Herrn Mehl
gießt doch keiner,
also nichts wie hin.

Es ist Freitagabend,
siebzehn Uhr zehn,
nun gießt auch Frau Kittler
ihre Pflanzen, wie schön.
Holt Wasser und gießt und
bleibt plötzlich steh'n.
Halt! Die Pflanzen
von Herrn Mehl
gießt doch keiner,
also nichts wie hin.

Es ist Montagmorgen
acht Uhr zehn,
jetzt kann man Herrn Mehl
am Schreibtisch sitzen seh'n.
Er sieht seine Pflanzen,
sind sie nicht schön!
Nur zu trocken,
ich hätte doch jemanden bitten müssen,
meine Pflanzen im Urlaub wenigstens
einmal zu gießen.

© 1984 Marion Daufenbach

 

Mehr in dieser Kategorie: « Ostern Vergangenheiten »
Aktuelle Seite: Home Meine Gedichte Die lieben Kollegen