Die Ameise und die Meise

aus Marion's Liedergeschichten

Eine kleine Ameise fand eine Meise,
die halbtot am Boden lag,
das wäre doch gute Beute
für die Ameisenmeute.

Plötzlich aber hob die Meise
einen ihrer Flügel hoch und
zeigte der Ameise, dass noch
Leben in ihr ist.

Töte mich nicht, bat sie inniglich,
ich habe Flügel, die beschützen dich
auf deinen langen Ameisenreisen
zu deinen Ameisenkreisen.

Ich kenne Menschen, die retten mich
stützen meinen Flügel und auch dich,
begleite mich doch auf dieser Reise
liebe kleine Ameise, ich nehme dich mit.

So schleppte sich die kleine Meise
mit einer Ameise auf ihre Reise
zu dem ihr bekannten Vogelschutzgebiet,
hielt zitternd ihren Flügel hin.

Die Ameise versteckt im Flügel blieb
und schaute staunend zu,
was der Mensch der Meise Gutes tut
krabbelte von ihrem kaputten Flügel. 

Zurück in ihrem Ameisenhaufen
erzählte sie mit Fühlern dem Haufen,
dass selbst eine Meise noch fliegen kann,
wenn man sie leben lässt dann und wann.

© 2014 Marion Daufenbach

Aktuelle Seite: Home Meine Gedichte Die Ameise und die Meise